Sonntag, September 23, 2007

Marschroute

Manchmal kommt die Einsicht, was einen antreibt, welchen Kurs man setzt - die Antwort auf die Frage wieso und warum - genau dann, wenn man das Grübeln darüber schon aufgegeben hat. Ich glaube, ich weiss jetzt, wer mein Steuermann ist:
das Streben nach Balance zwischen Selbst- und Nächstenliebe.

Das liest sich so simple - aber da drauf zu kommen, hat mich einiges an Zeit gekostet.

Kommentare:

Rotfell hat gesagt…

Das liest sich wirklich zu einfach. Es muß da noch irgendetwas anderes geben - oder?

Springfloh25 hat gesagt…

Nein rotfell - die Schwierigkeit ist es Dinge nicht künstlich aufzublasen sondern auf die einfachste Formel zu bringen. Natürlich kann man noch verdammt viel drum herumbasteln, aber letztendlich kann ich aber auch das auf diese einfache Formel reduzieren. Streben nach Glück, Selbstverwirklichung, inneres Gleichgewicht usw. ist am Ende ja nichts anderes als Selbstliebe und Nächstenliebe und die richtige Balance zwischen beiden.

Rotfell hat gesagt…

klingt schön. Vielleicht hast du ja recht damit ... nur die Balance zu erreichen ist schwierig. Vielleicht liegt die Balance auch bei jedem ein wenig anders.

Springfloh25 hat gesagt…

Lach, WENN ich es geschafft haben sollte, diese Balance jemals zu erreichen und sei es nur für eine kurze Weile, dann mach ich mir n Kreuz im Kalender! Ich glaube sogar, dass bei jedem Menschen, die Balance je nach Lebenslage sehr unterschiedlich aussehen kann - nicht nur von Mensch zu Mensch.