Dienstag, Januar 09, 2007

Arbeitbeschaffung der besonderen Art

Da wir immer noch unterbesetzt sind und zudem Kollegen auch noch abwandern, überlegt die Geschäftsführung, dass Überstunden angeordnet werden sollen.
Nur nochmal die Fakten zum drüber schmunzeln:
offene Stellen, zu viel Arbeit, Überstunden und dann wäre da noch mein Arbeitgeber.. mhhh, ja - genau der!

Kommentare:

trainbuk hat gesagt…

...mit gutem beispiel vorangeht! :D

unkita hat gesagt…

Tja, die saisonalen Arbeitsspitzen, lassen die langfristig gesicherte Schaffung neuer Arbeitsplätze leider, blah,blah,blah...

Klapsenschaffner hat gesagt…

Dann fangt doch Beratungsgespräche, mit den netten Menschen, konsequent an mit:
"Gefällt ihnen dieses Büro?"

Anonym hat gesagt…

Unterbesetzung? Offene Stellen? Sowas gibts heutzutage noch?

Springfloh25 hat gesagt…

@unkita: Wir würden ja gerne einstellen - nur qualifiziertes Personal findet sich bei der jetzigen Einstellungsbezahlung nicht mehr. Ich bin glücklicherweise noch vor der Tarifänderung eingestiegen. Ist zwar immernoch nicht so doll dafür, dass man für den Job n abgeschlossenes Hochschulstudium braucht, aber wie war das noch? Ein Hoch auf die Jobs, die die Miete bezahlen!

@klapse: Ähm, die Idee ist im Ansatz gut. Allerdings wird´s bei dem nett schon schwierig und hört beim Blick in den Lebenslauf auf.

@prophet: Bei der ARGE (Agentur für Arbeit) - wo sonst?!

Butterbemme hat gesagt…

Genau, besser erst im eigenen Hof kehren, oder?